Dekanat Rodgau

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Rodgau zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Liveübertragung aus Mainz

Reformation live: Zwischen Höllenangst und Corona-Pandemie

EKHN/BistumMainz/MedienhausReformationsgottesdeinst der EKHN 2020: Livestram 31. Oktober 18 Uhr auf www.ekhn.deReformationsgottesdeinst der EKHN 2020: Livestram 31. Oktober 18 Uhr auf www.ekhn.de

Erstmals wird der Reformationsgottesdienst der hessen-nassauischen Kirche zum Mitfeiern zuhause live ins Internet übertragen. Besondere Gäste sind Samstag um 18 Uhr unter anderem Kirchentags-Präsidentin Bettina Limperg und Weihbischof Udo Bentz.

Bildergalerie

Bettina Limperg Mainzer Christuskirche Rückblick: Reformationstag 2018 in Mainz. So wird es in diesem Jahr ganz bestimmt n i c h t aussehen. Mainzer Christuskirche bei Nacht Mainzer Christuskirche bei Nacht

Erstmals wird der zentrale Reformationsgottesdienst der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau aus Mainz ausschließlich im Internet gezeigt. Am Samstag ab 18 Uhr wird ein professionelles Kamerateam um den Filmproduzenten Parviz Mir-Ali den Gottesdienst aus der Mainzer Christuskirche live für alle auf die Internetseite der Landeskirche www.ekhn.de bringen und zum Mitfeiern zuhause einladen. Die evangelische Kirche hatte sich wegen der steigenden Infektionszahlen in der Corona-Pandemie dazu entschlossen, den Reformationstag ganz ohne Gemeinde vor Ort zu begehen. Der 31. Oktober 1517 gilt als Beginn der Reformation. Der damalige Mönch Martin Luther hatte an diesem Datum seine 95 glaubenskritischen Thesen veröffentlicht und in der Folge die Reformation ausgelöst.

 

Profilierte Juristin aus Karlsruhe und Mainzer Weihbischof

 

Besonderer Gast des virtuellen Reformationsfestes ist Bettina Limperg, die evangelische Präsidentin des bevorstehenden Ökumenischen Kirchentags in Frankfurt und Präsidentin des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe. Limperg zählt zu den profiliertesten Juristinnen Deutschlands und sie will sich in Mainz mit der Bedeutung des Gewissens auseinandersetzen. Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat angekündigt, in seiner Predigt auf die Folgen der Corona-Pandemie einzugehen. Er will beleuchten, wieviel die aktuelle Situation mit alten „Höllenängsten“ zu tun hat und was der Glauben zur Bewältigung der Krise beitragen kann. Der Weibischof des Bistums Mainz, Udo Bentz, wird darüber hinaus mit einem Gastbeitrag erwartet, zu dem er ein besonderes Symbol mit in die Christuskirche bringen will.

 

Musik mit Jazzanklängen im digitalen Gottesdienst 

 

Die Liturgie in der Feier gestalten unter anderem Stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf, Hessen-Nassaus Präses Ulrich Oelschläger, Pastor Andreas Ullner von der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen und Pfarrerin Eva Lemaire aus der Christuskirchengemeinde. Die Orgel spielt Hans-Joachim Bartsch. Mit Spannung erwartet wird auch die Premiere eine Jazz-Trios mit den Musikern Juliane Schaper, Mark Schwarzmayr und Steffen Müller-Kaiser. Das ursprünglich vorgesehene Bachorchester Mainz hatte kurzfristig wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

 

Hintergrund Reformationstag

 

Am 31. Oktober erinnern Protestantinnen und Protestanten in aller Welt an den Beginn der Reformation und die Gründung der evangelischen Kirche vor über 500 Jahren. Am Tag vor Allerheiligen 1517 brachte der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther seine 95 Thesen zu Ablass und Buße in Umlauf. Der Überlieferung nach soll er seine Ideen in lateinischer Sprache auch an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen haben, um eine akademische Diskussion auszulösen. Damit leitete Luther die Reformation der Kirche ein. Zum 26. Mal veranstaltet die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau einen Festakt anlässlich des Reformationstags. Bei der Feier blickt stets auch eine bekannte Persönlichkeit mit einem besonderen Fokus auf das protestantische Leben in der Gesellschaft. Bislang zählten unter anderem der frühere DDR-Ministerpräsident Lothar de Mazière, der vormalige Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, die ZDF-Journalistin Gundula Gause oder der Filmregisseur Nico Hofmann zu den Referenten.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top