Dekanat Rodgau

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Rodgau zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Für über 100 Kinder und ihre Familien

Kita ist "starkes Angebot der Evangelischen Kirche"

kfSo viel Vorfreude macht Lust auf mehr: Zusammen mit Dekan Carsten Tag (1. Reihe stehend Mitte), dem Ersten Stadtrat der Stadt Dietzenbach, Dr. Dieter Lang (1. Reihe stehend links) und Einrichtungsleiterin Ute Dietrich-Hausen (2. v. l.) strahlen diejenigen um die Wette, die zum Gelingen des Bauvorhabens beigetragen haben und zur Gelingen des Kita-Alltags beitragen werden: Vertreter der Stadtverwaltung und des Dekanats, Eltern, Erzieher*innen und natürlich die Kinder selbst, die sich gerade in der neuen Umgebnung eingewöhnen.

Fast nahtlos mit dem Beginn des neuen Schuljahrs hat am Montag, 13. August, nun auch der Bereich für Über-Dreijährige der Evangelischen Kindertagesstätte Unterm Regenbogen mit drei Kita-Gruppen den Betrieb aufgenommen. 75 Jungen und Mädchen im Alter ab drei Jahren finden damit künftig im Erdgeschoss des Hauses der Evangelischen Kirche am Dietzenbacher Theodor-Heuss-Ring einen Betreuungsplatz.

Zusammen mit den 30 Kindern in der bereits seit fünf Jahren bestehenden, gleichnamigen Kinderkrippe werden bei Vollauslastung 105 Kinder ab rund einem Jahr bis zur Schulpflicht betreut und begleitet. Die Leitung der Gesamteinrichtung übernimmt die bisherige Leiterin der Krabbelstube, Ute Dietrich-Hausen.

Stellvertretende Leiterin des U3-Bereichs in der ersten Etage des ehemaligen Bürogebäudes bleibt Ann-Kathrin Wust. Die stellvertretende Leiterin des neuen Ü3-Bereichs wird Jutta Grimm.
Im Rahmen einer Erstbegehung zur Eröffnung hatten sich unter anderem der Erste Stadtrat der Kreisstadt, Dr. Dieter Lang, der Leiter des städtischen Fachbereichs „Soziale Dienste“, Peter Amrein, sowie die ehemalige Elternbeirätin der Evangelischen Krabbelstube Unterm Regenbogen, Anna Kristina Tanev, am Freitag vom Ergebnis der umfangreichen, rund ein Jahr dauernden Bau- und Einrichtungsarbeiten überzeugt. Der Dekan des Evangelischen Dekanats Rodgau, Pfarrer Carsten Tag, Kita-Leiterin Ute Dietrich-Hausen und Oberkirchenrat Markus Keller als verantwortlicher Vertreter der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) erläuterten dabei Planung und Umsetzung.

„Analog zu unserer Krabbelstube wird es auch hier im Ü3-Bereich eine Teilzeit- und zwei Ganztagsgruppen geben“, erläutert Dekan Tag den Gruppenzuschnitt. „Unter anderem freuen wir uns, dass wir den Kindern und Eltern unserer Einrichtung einen nahtlosen Übergang von der Krabbelstube in den Kindergarten anbieten können.“ Die neue Einrichtung sei nach Dekan Tags Worten auch insgesamt „ein starkes Angebot der Evangelischen Kirche für über 100 Kinder und ihre Familien“. 

„Mit dem Erweiterungsbau leisten wir einen deutlichen Beitrag, dem steigenden Bedarf an Kinderbetreuung in unserer Stadt gerecht zu werden“, kommentierte Dietzenbachs Erster Stadtrat Dr. Dieter Lang im Rahmen eines Besuchs der Einrichtung. „Da in Hessen, wie angekündigt, seit August dieses Jahres die ersten sechs Stunden pro Tag in den drei Kindergartenjahren für die Eltern beitragsfrei sind, rechnen wir auch noch zusätzlich mit einem weiteren Anstieg des Bedarfs an Ganztagsplätzen.“ Deswegen sei der Zeitpunkt der Eröffnung im August 2018 sehr gut geplant und kommt genau zur richtigen Zeit, so Dr. Lang.

Bürgermeister Rogg betonte schon vorab die gute und konstruktive Zusammenarbeit zwischen dem Evangelischen Dekanat Rodgau und der Kreisstadt Dietzenbach. Er erinnert sich in diesem Zusammenhang gerne an die Eröffnung der Kinderkrippe. Er freut sich sehr über die bevorstehende Erweiterung des erfolgreichen Angebotes.

Den Kindern, Erzieherinnen und Erziehern im Ü3-Bereich steht nun eine Fläche von über 1000 Quadratmetern im Innen- und Außenbereich zur Verfügung. Knapp die Hälfte entfällt dabei auf die außen liegenden Spielflächen inklusive Terrassenbereich. Das geforderte Raumprogramm einer dreigruppigen Einrichtung konnte dank durchdachter Planung gut umgesetzt werden: Architektin Christina Risch und Bauingenieurin Ute Hof von der Bauabteilung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) haben zusammen mit dem Evangelischen Dekanat Rodgau als Träger, der Einrichtungsleitung, dem Fachbereich „Kindertagesstätten“ in der Stadtverwaltung und mit Leiterinnen weiterer Kitas der Kreisstadt daran gearbeitet. Das Raumangebot sieht auch Intensivräume für Kreativität, Spiel, Experimentieren und Bewegung vor, dazu kommen neu gestaltete Sanitärräume für Kinder und Mitarbeitende, eine Großküche sowie Büro- und Sozialräume. 

Knapp 20 feste Anmeldungen hat die Einrichtungsleitung bereits verzeichnet. „Einige weitere haben schon ihr Interesse bekundet“, verrät Ute Dietrich-Hausen. Das passt gut in die Pläne des Dekanats und der Kita-Leitung, den Betrieb der neuen Kita stufenweise aufzunehmen. „Wir freuen uns über weitere Anmeldungen ebenso wie über weitere Bewerbungen von pädagogischen Fachkräften, die sich beruflich umorientieren wollen oder mit Beendigung ihrer Ausbildung auf der Suche nach einer Festanstellung sind. „Noch vergeben wir Vollzeit- ebenso wie Teilzeitstellen  - und alle unbefristet“, so Dekan Tag. Weitere Informationen dazu finden Interessierte im Internet unter https://dekanat-rodgau.ekhn.de/stellenangebote.

Rund 830.000 Euro kostet der Umbau des ehemaligen Religionspädagogischen Instituts der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) in eine Kindertageseinrichtung, „in der sich Kinder, Erzieherinnen und Erzieher gleichermaßen wohl fühlen können“, freut sich Dekan Tag. 700.000 Euro hatte die Dietzenbacher Stadtverordnetenversammlung zur Finanzierung des Umbaus sowie der Innengestaltung und Einrichtung bewilligt. Weitere rund 100.000 Euro steuert die EKHN als Eigentümerin des Gebäudes bei. Rund 30.000 Euro für ein umweltpädagogisch geeignetes Außengelände „mit viel Platz zum Spielen, Forschen und Entdecken“ will das Evangelische Dekanat Rodgau als Träger der Einrichtung mit einer Spendenaktion sammeln.

„Knapp ein Drittel der Spendensumme, also rund 10.000 Euro, haben wir dank Zuwendungen der Sparkasse Langen-Seligenstadt, der Barton-Stiftung, der Fraport-Stiftung sowie durch großzügige Einzelspenden bereits auf unserem Spendenkonto verbuchen können“, freuen sich Carsten Tag und Ute Dietrich-Hausen über so viel Zuspruch schon in den ersten Wochen seit Beginn der Aktion. „Dafür sagen wir von Herzen Dankeschön. Trotzdem hilft weiterhin jeder Euro, ein Außengelände zu bauen, das neben Spielgerät auch mit Hochbeeten, einem Insektenhotel und einer Außenforscherstation aufwarten soll.“

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top