Dekanat Rodgau

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Rodgau zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Gottesdienste während Corona:

Gewissenhaft zurück zum Gotteslob vor Ort

kfGottesdienst feiern in Zeiten der Corona-Pandemie: Wie hier in der Petruskirche Urberach wird in den kommenden Wochen manches anders sein beim Gottesdienst an Sonn- und Feiertagen, weil Hygiene- und Abstandsregeln Verständnis und gegenseitige Rücksicht erfordern.

Sorgfältig und gewissenhaft beraten die Kirchenvorstände im Dekanat Rodgau, ob, wie und wann wieder Gottesdienste in den 16 evangelischen Gemeinden zwischen Dietzenbach und der Mainlinie gefeiert werden können.

Sorgfältig und gewissenhaft beraten und entscheiden derzeit die Kirchenvorstände im Evangelischen Dekanat Rodgau, ob, wie und wann nach der Lockerung der Corona-Vorschriften durch die hessische Landesregierung wieder Gottesdienste in den Kirchen und Gemeindezentren der 16 evangelischen Gemeinden zwischen Dietzenbach und der Mainlinie gefeiert werden können. 

Wie bereits berichtet, hat die Landesregierung die Wiederaufnahme des gottesdienstlichen Geschehens vor Ort ab Anfang Mai gestattet, nachdem evangelische Landeskirchen und katholische Bistümer zusammen mit anderen Religionsgemeinschaften ihre Hygienekonzepte zur Genehmigung vorgelegt hatten.

Stellvertretende Dekanin Mattes: Dank für besonnenes Vorgehen

„Aufgabe der Pfarrer*innen und Kirchenvorstände vor Ort ist es derzeit, zu prüfen, wie diese Vorgaben eingehalten werden können, damit einerseits niemand eine Ansteckung fürchten muss, andererseits eine Gottesdienstfeier für möglichst alle Besucher*innen in einem würdigen Rahmen möglich ist“, erklärt die stellvertretende Dekanin des Evangelischen Dekanats Rodgau, Sonja Mattes, den Neustart in den Sonntagsgottesdienst. „Vor allem danke ich allen, die Verantwortung tragen, für ihr besonnenes Vorgehen.“

Abstand und Masken, dafür Partner- oder Familienplätze wie im Kino

Grundsätzlich gelten für Gottesdienste die gleichen Regeln des Zusammenlebens wie in allen anderen öffentlichen Bereichen: Das betrifft das Tragen von Mund-Nase-Masken ebenso wie die Einhaltung des Abstands von mindestens 1,50 Metern „vor dem Betreten der Kirche und natürlich auch in den Bänken und Sitzreihen. Leider müssen deswegen bis auf weiteres etliche Plätze leer bleiben“, so Pfarrerin Mattes. „Menschen, die sich nicht gesund fühlen, bitten wir weiterhin dringend, auf den Kirchenbesuch zu verzichten und stattdessen Radio-, Fernseh- oder Onlinegottesdienste zu nutzen.“

Die zur Verfügung stehenden Plätze sind abhängig von Größe und Zuschnitt der Kirche. Um Unklarheiten zu vermeiden, wird jede Kirchengemeinde die zur Verfügung stehenden Plätze markieren. Besucher*innen aus einem gemeinsamen Hausstand können beieinandersitzen. Auf Begrüßungen und Verabschiedungen mit Körperkontakt wie Handgeben oder Umarmungen müssen Beteiligte und Besucher*innen verzichten. Handdesinfektionsmittel stehen zur Verfügung. 

Schmerzhafter Verzicht auf Gemeindegesang

Vor und nach dem Gottesdienst werden alle Kontaktflächen desinfiziert. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) empfiehlt zudem dringend, auf den Gemeindegesang zu verzichten. Für musikalische Gestaltung wird aber in aller Regel dennoch gesorgt sein. Auch ein Abendmahl wird es zumindest in den kommenden Wochen wohl nicht geben, und die Emporen, also die ersten Etagen der Kirchräume, bleiben bis auf weiteres für die Teilnehmer*innen geschlossen und sind den Musiker*innen vorbehalten

Die Kirchenvorstände und Pfarrer*innen bitten darum, möglichst so rechtzeitig zum Gottesdienst zu kommen, dass alle Maßnahmen in Ruhe vorgenommen werden können.

Mit diesen Regelungen steht auch den Feiern der Himmelfahrts- und Pfingstgottesdienste in anderer Form aktuell nichts im Wege.

 

In der folgenden Übersicht erfahren Sie, wie die aktuellen Regelungen in den einzelnen Kirchengemeinden aussehen. Falls Ihre Kirchengemeinde noch nicht aufgeführt ist, befindet sich die Gemeinde noch im Beratungsprozess.  


Die Evangelische Kirchengemeinde Seligenstadt und Mainhausen nimmt Ihre Gottesdienste am Sonntag, 10. Mai, um 9.30 Uhr in der Evangelischen Kirche in Seligenstadt, Aschaffenburger Straße 105, wieder auf.
„Unter den Rahmenbedingungen, die zum Schutz vor Infektionen derzeit eingehalten werden müssen, freut sich der Kirchenvorstand der Gemeinde auf die lange vermissten sonntäglichen Feiern, wenn sie auch noch nicht in gewohnter Weise stattfinden können“, teilt Pfarrerin Leonie Krauß-Buck mit. Bei Bedarf findet ein zweiter Gottesdienst im Anschluss um 11 Uhr statt. Um bei aller Vorsicht mögliche Infektionen nachvollziehen zu können, werden Namen und Adressen der Besucher*innen am Eingang notiert, die Liste nach 21 Tagen wieder vernichtet.

Der Kirchenvorstand hat außerdem beschlossen, in den Gemeindehäusern in Zellhausen und Froschhausen bis auf weiteres keine Gottesdienste zu feiern. Konfirmationen, Trauungen und Taufen werden im Moment verschoben, in der Hoffnung, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden können.

https://seligenstadt-evangelisch.ekhn.de 

„Wir freuen uns und sind dankbar, mit Ihnen wieder in unserer Kirche gemeinsam beten und Andacht feiern zu können“, sagt die Steinheimer Pfarrerin Heike Zick-Kuchinke, die am kommenden Sonntag, 10. Mai, den ersten Gemeindegottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Steinheim/M. unter den neuen Gegebenheiten feiert. Maximal 22 Personen können pro Gottesdienst teilnehmen. Sie werden gebeten, Namen und Adresse auf einem Zettel oder eine Visitenkarte mitzubringen und in eine verschlossene Box abzugeben. Die Angaben werden 21 Tage lang aufbewahrt.

https://www.evang-steinheim.de


Sowohl in der Mühlheimer Friedenskirche (9:30 Uhr) als auch in der Gustav-Adolf-Kirche Dietesheim (10:30 Uhr) feiert die Evangelische Friedensgemeinde Mühlheim ab Sonntag, 10. Mai, wieder Gottesdienst. Name und Telefonnummer von Besucher*innen werden erfasst, um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können, und nach 21 Tagen gelöscht. Einen gemeinsamen Himmelfahrtsgottesdienst gibt es am Donnerstag, 21. Mai, um 10 Uhr in der Friedenskirche. „Nach einer Testphase von zwei Wochen will der Kirchenvorstand darüber beraten, ob diese Gottesdienstzeiten und -orte beibehalten werden, oder ob noch einmal Veränderungen vorgenommen werden müssen“, teilt das Pfarrehepaar Martina und Ralf Grombacher mit.

https://ev-friedensgemeinde-muehlheim.ekhn.de

Die Kirchengemeinden in Rödermark feiern ihre ersten Gottesdienste am Sonntag, 17. Mai. Das haben die Kirchenvorstände der Evangelischen Kirchengemeinde Ober-Roden und der Evangelischen Petrusgemeinde Urberach in einer gemeinsamen Videokonferenz beschlossen. Sowohl in der Gustav-Adolf-Kirche Ober-Roden, Rathenaustraße 1, als auch in der Urberacher Petruskirche, Wagnerstraße 35, werden Gottesdienste für 20 bis maximal 30 Personen mit verkürzter Liturgie um 10 Uhr und bei Bedarf um 11.15 Uhr angeboten. Zudem soll es auch Openair-Angebote in der Weidenkirche geben. Namen und Telefonnummern der Besucher*innen des Gottesdienstes werden vorübergehend erfasst und nach 21 Tagen gelöscht. Die Gottesdienste können auch weiterhin von zu Hause als „Gottesdienste von zu Hause“ zum Mitlesen mitgefeiert werden. Diese sind auf den Gemeindehomepages eingestellt. Es werden auch Gottesdienste aufgezeichnet und auf der Homepage der Ev. Petrusgemeinde als Video eingestellt, z.B. der Gottesdienst am Pfingstsonntag, 31. Mai aus der Petruskirche.

https://www.gockel.info 
https://www.petruskirche-urberach.de

Vorerst keine Gottesdienste in ihrer Kirche feiert gemäß Beschluss des Kirchenvorstands die Evangelische Trinitatisgemeinde Rodgau-Rembrücken, teilt deren Pfarrer Hansjörg Rekow mit. Auf der Internetseite der Gemeinde werden weiterhin Andachten für zuhause angeboten.

ev-trinitatis-rodgau-rembruecken.ekhn.de

Schon seit Anfang Mai wird in der Evangelischen Kirchengemeinde Heusenstamm wieder Gottesdienst gefeiert: Der Gottesdienst mit verkürzter Liturgie in der Gustav-Adolf-Kirche, Frankfurter Straße 80, findet sonntags um 10 Uhr statt, bei Bedarf wird ein weiterer Gottesdienst um 10:45 Uhr angeboten. Die Kirche bietet Platz für 22 bis 30 Personen, je nachdem, wie viele Menschen aus einem gemeinsamen Hausstand teilnehmen. Ein Gottesdienst im Monat wird auch im Internet zu sehen sein. Um Infektionsketten nachvollziehen zu können, bittet die Gemeinde um Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer. Die Daten werden nach 21 Tagen gelöscht.

https://evkirche-heusenstamm.ekhn.de

„Deutlich mehr Platz als ein First-Class-Passagier auf Langstreckenflügen“ haben seit dem Neubeginn der Gottesdienste vor Ort am vergangenen Sonntag nach Angabe von Pfarrer Uwe Handschuch die Besucher*innen der Gottesdienste in der Evangelischen Waldkapelle Dietzenbach-Steinberg, Waldstraße 12. Die Evangelische Martin-Luther-Gemeinde kann um die 50 Sitzplätze anbieten, je nachdem, wie viele Familien, Paare oder Einzelbesucher*innen kommen. Die Predigt gibt es dann am Sonntagnachmittag als Podcast auf der Webseite der Gemeinde. Um Infektionsketten ggf. nachverfolgen zu können, wird die Gottesdienstgemeinde einmal fotografiert. Das Foto wird nach 21 Tagen gelöscht.

www.emlgds.de

Wöchentlich abwechselnd um 9:15 Uhr in ihrem Gemeindehaus in Hainstadt, Uhlandstraße 1, oder um 10:30 Uhr in der Evangelischen Gustav-Adolf-Kirche Klein-Krotzenburg, Schleusenstraße 17, feiert die Evangelische Kirchengemeinde Hainburg Gottesdienst, wie die beiden Pfarrerinnen Kathrin Borzio und Brigitte Rohde mitteilen. Zu besonderen Anlässen bietet die Gemeinde auch Gottesdienste im Freien an. Der erste Gottesdienst findet statt am Sonntag, 10. Mai, in Klein-Krotzenburg. Es folgen am So., 17. Mai, Hainstadt, am 24. Mai wieder Klein-Krotzenburg usw. 

https://ev-kirchengemeinde-hainburg.ekhn.de/

Die Evangelische Kirchengemeinde Klein-Auheim feiert ihren ersten Gottesdienst voraussichtlich am Himmelfahrts-Donnerstag, 21. Mai, um 10 Uhr in ihrer Erlöserkirche an der Sudetendeutschen Straße 75 - in der Hoffnung, dass bis dahin die bestellten Desinfektionsspender geliefert sind, so Pfarrerin Ann-Sophie Huppers. Das Angebot "Gottesdienste zuhause und mit allen - durch den Geist verbunden" bleibt weiterhin bestehen. Hausgottesdienste gibt es zum Mitnehmen an der Kirchentür, bei gutem Wetter an der Leine vor der Kirche und auf der Internetseite der Gemeinde.

www.klein-auheim.de

Seit Sonntag, 17. Mai, feiert die Evangelische Emmausgemeinde Jügesheim wieder Gottesdienst zur üblichen Zeit um 10 Uhr in ihrem Gemeindezentrum an der Berliner Straße 2. Es gelten die üblichen Hygieneregeln, der Kirchenvorstand informiert auch schriftlich und mündlich darüber. 44 Plätze stehen pro Gottesdienst zur Verfügung. Besucher*innen melden sich telefonisch im Gemeindebüro an (Tel. 06106 3673) und tragen bitte ihren Namen und ihre Telefonnummer in die ausliegenden Anwesenheitslisten ein. Diese werden nach 21 Tagen wieder vernichtet und bleiben bis dahin unter Verschluss.

https://emmaus-juegesheim.ekhn.de/startseite.html

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top