Dekanat Rodgau

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Rodgau zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Mehr als kurzer Genuss

von Pfarrer Michael Zlamal, Evangelische Kirchengemeinde Obertshausen

»Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten.«

Evangelium nach Johannes, Kapitel 6, Vers 36

Auf der Arbeit hat es mal wieder etwas länger gedauert, der Kühlschrank daheim ist leer, und zum Einkaufen fehlt die Lust. Aber trotzdem ist es da: Das berühmt-berüchtigte Loch im Bauch, Hunger. Zahlreiche so genannte Fastfood-Lokale versprechen, dieses Loch zu stopfen und dem Hunger für das nötige Kleingeld Einhalt zu gebieten. Natürlich sehen die dort zu erwerbenden Produkte in der Werbung um ein vieles appetitlicher und besser aus, als es in Wirklichkeit dann der Fall ist. Erfahrungsgemäß bewirkt auch eine solche Mahlzeit keine lange andauernde Sättigung: Kurze Zeit danach stellt sich meist schon wieder das Hungergefühl ein.

Oft habe ich den Eindruck, Fastfood, das nicht wirklich satt macht, gibt es auch in vielen anderen Bereichen, die immer wieder einen Anspruch auf das Leben von uns Menschen erheben möchten: Geistige, philosophische und spirituelle Fastfood-Snacks versprechen das Blaue vom Himmel und bewirken dann doch kein langes sattsein, kein wahres Glück.

Hingegen sagt Jesus:

Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (Johannes 6,36)

Kein nur kurz andauernder Genuss, der mal für eine kurze Zeit sättigt und dann doch wieder den Hunger nach wahrem Leben und wirklichem Glück zurück lässt. Kein geistliches Fastfood, das in zu großen Mengen die Gesundheit nur zerstört.

Wahres und wirkliches Leben in wahrer und wirklicher Freiheit sagt Jesus in diesen Worten uns Menschen zu. Gerade die, die einen so großen Hunger nach wirklichen Leben verspüren, sind eingeladen, von diesem Brot des Lebens zu essen, das Abenteuer des Glaubens zu wagen und Gott in dem einen Menschen zu entdecken, dessen ganzes Leben ein einziger Liebesbeweis Gottes an seine Menschheit gewesen ist.

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top